European Train Control System 

Es ist oft im Gespräch, aber weniger in Betrieb: Die "Europäische Zugsicherung" European Train Control System, kurz ETCS. Da man immer wieder Falsches oder Halbwahres zu diesem Thema liest, will ich auch bei hierzu ein wenig Aufklärung leisten. Im Wesentlichen werde ich mich an die englischen Fachbegriffe halten, obwohl z. B. die DB einige auch ins Deutsche übersetzt hat.

Noch ein stilistischer Hinweis: Alle in der Form "⇒ dies ist ein externer Link" gekennzeichneten Links öffnen eine externe Seite in einem neuen Fenster.

Alle Wörter, die auf eine der Seitenüberschriften verweisen, sind automatisch verlinkt, werden für besseren Lesefluss aber erst sichtbar, wenn man mit der Maus darüber fährt. Beispiel: .

Mit den Auf- und Ab-Pfeilen geht es zum Kopf bzw. Fuß der Seite.   

Um einen Überblick zu gewinnen, empfehle ich meinen Rundweg durch die Welt des ETCS. Nach einer kurzen Einführung werden die verschiedenen und Betriebsarten () beschrieben, dann der Aufbau einer Fahrterlaubnis (). Danach folgt jeweils eine längliche Beschreibung der Nachrichten, die die Strecke an das Fahrzeug senden kann bzw. umgekehrt (länglich, weil es viele sind). Abschließend komme ich dann noch kurz zu .

Kenner dürften übrigens keine neuen Erkenntnisse finden. Das ist auch so beabsichtigt. Ich werde weder auf konkrete Lösungen eingehen noch (zweifellos wichtige) Randthemen wie Zulassungsverfahren ansprechen. Das wäre für die Zielgruppe auch nur von geringem Interesse. Deshalb erspare ich mir auch den genauen Aufbau der einzelnen Informationen.

Für einen Überblick über die derzeitig mit ETCS umgesetzten Projekte bietet sich die ⇒ ETCS-Seite der deutschen Wikipedia an.

ETCS auf VDE 8.2

Hier haben wir einen praktischen Einsatz von ETCS. Das Bild zeigt unter anderem das Signal 69A auf VDE 8.2, dem Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 und damit der Neubaustrecke Erfurt - Leipzig/Halle. 69A (und am Gleis der Gegenrichtung 69AA) ist das Einfahrsignal für ÜBf Dörstewitz. Die Zugspitze steht etwa bei km 267,84, die Brücke gehört zu einem Wirtschaftsweg zwischen Kleinlauchstädt und Milzau (die nächste Brücke ist die L 172, davor markiert die Baumreihe die Laucha). Im Hintergrund sind die ersten Weichen zu sehen. Hinter Dörstewitz folgt die Saale-Elster-Talbrücke, auf der sich die Streckenäste nach Halle (Bf Ammendorf) und Leipzig (Bf Gröbers) teilen.

Das Signal 69A ist kein Lichtsignal, sondern streckenseitig nur mit einem ETCS-Markerboard Ne 14 gekennzeichnet. Diese Nebensignale kennzeichen einen Ganzblock, entsprechen also einem Lichtsignal auf LZB-Strecken. Formell bedeuten sie "Halt für Züge in ETCS-Betriebsart " An der Balisengruppe des Signals (zwei Eurobalisen sind im Gleis der Gegenrichtung zu erkennen) wird deshalb auch ein ausgegeben.

Auf VDE 8.2 gibt es so wie auf VDE 8.1 keine Lichtsignale, lediglich auf dem bereits am 30. Juni 2003 in Betrieb genommenen Teilstück Gröbers-Flughafen Leipzig/Halle (weiter bis Leipzig bereits 15.12.2002) wurde noch PZB90 mit Ks-Signalen installiert. Damit ist die VDE 8 die erste deutsche Eisenbahnstrecke, auf der ausschließlich Fahrzeuge in fahren können. Interessant ist auch, dass nicht nur Interoperabilität zwischen Strecke und Fahrzeug, sondern auch zwischen Elektronischem Stellwerk (ESTW) und besteht, da die ESTW der Strecke und der angrenzenden Bahnhöfe von verschiedenen Anbietern geliefert wurden. Passend zur Eröffnung der VDE 8.2 hat das Projekt auch ein Video über ETCS Level 2 veröffentlicht. ⇒ Youtube-Video. Am 09.12.2015 war die Eröffnungsfahrt, unter anderem mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, am 13.09.2015 Aufnahme des Regelbetriebs. Zunächst verkehrten nur ICE T auf der Strecke, die mit ihren 230 km/h die Höchstgeschwindigkeit der Strecke von 300 km/h nicht ausnutzen können. Mit Eröffnung des Südteils VDE 8.1 am 10.12.2017 wird die Strecke auch von ICE 1 und ICE 3 befahren, letztere als Sprinter mit 300 km/h. Die Eröffnung verlief aus Streckensicht völlig problemlos, allerdings führten verschiedenen Fehler an den neuen Fahrzeugen zu Ausfällen und Verspätungen, die von den Medien spöttisch kommentiert wurden. Nach etwa zwei Wochen lief der Verkehr dann aber störungsfrei.

Das Bild entstand im Mai 2015 bei einer ETCS-Abnahmefahrt. Das große Fahrzeug ist das gleiche wie das kleine.

History  

Erstellt Anfang 2015
Hochgeladen am 27.01.2015
Ergänzt (u. a. ) am 08.08.2015
Ergänzt (IBN VDE 8.2) am 09.12.2015
Ergänzt (IBN VDE 8.1) und allgemein überarbeitet am 03.02.2018

Rundweg
Rundweg (Einleitung)

Valid HTML 4.01 Transitional Diese Seite ist Teil eines Framesets © Sven Herzfeld Frameset laden